Spuren lesen Stephi

Spuren lesen und Lagerfeuergeschichten: Ein Wochenende voller Rätsel und Erzählungen aus dem Buch der Natur.

„Die Natur ist das einzige Buch,
das auf allen Blättern großen Gehalt bietet.“

Johann Wolfgang von Goethe

Manche von uns lesen Zeitung, andere die Natur. Aus den Spuren eines Tieres kann man weit mehr ablesen, als den Namen ihres Urhebers. Wann genau war das Tier hier? Wohin ist es gegangen? War es auf der Flucht oder suchte es Nahrung? Wer wirklich genau hinschaut, entdeckt immer wieder neue Fährten und immer wieder neue Fragen.

Inspiriert vom Wissen naturnah lebender Kulturen, die das Spuren lesen perfektioniert haben, lesen wir gemeinsam im Buch der Natur. Du lernst an diesem Wochenende wichtige Fertigkeiten kennen, die du zum Spurenlesen brauchst und später selbstständig weiterentwickeln kannst.

Am Abend sitzen wir zusammen am Lagerfeuer und tauchen in die Kunst des Geschichtenerzählens ein: Worauf kommt es beim Storytelling an und wie lassen sich spannende Geschichten wirklich packend erzählen? Die Erlebnisse beim Spuren lesen untertags werden am Abend am Lagerfeuer noch einmal lebendig durch das Erzählen der Geschichten.

Es ist ein Wochenende für alle, die Geschichten erleben UND erzählen wollen; ein Wochenende für alle, die als Gemeinschaft eine intensive Zeit in der Natur verbringen und dabei einen Schritt aus der eigenen Komfortzone wagen möchten.

  • Kursinhalte:
  • Spuren klassifizieren: Pfote oder Schale?
  • Gangarten erkennen: Passgang, Galopp oder Sprung?
  • Fragen stellen: Warum du nie alleine tracken solltest
  • Wahrnehmung schärfen und Intuition trainieren
  • Geschichten spannend erzählen
  • mit Lampenfieber umgehen

Dauer: 2,5 Tage
Ort: Stockerau in Niederösterreich (genauer Ort wird bei Anmeldung bekannt gegeben)
Teilnehmerzahl: max. 16
Termin: 7.-9.2.2020 (Beginn: 14:00 am Freitag, Ende ca. 15:00 am Sonntag)
Preis: € 200,- (Im Preis inkludiert: Seminarleitung, Platzbenützung, Vollpension, Material)

Kursleitung: Mag. Annette Baubin (Wildnistrainerin, Friedenstifterin, Soziologin)  und Mag. Egmont Reindl (Wildnistrainer, Survival-Experte, Biologe)

Ausrüstung: Wir verbringen die Tage in einer Hütte und draußen. In der Hütte gibt es eine Küche, WC,  Strom und einen gemütlichen Holzofen. Auch einige Schlafplätze gibt es. Aber da die Tiere draußen unterwegs sind, werden wir uns überwiegend dort aufhalten und die Hütte nicht sehr intensiv nutzen. Bitte bring entsprechende Kleidung und Ausrüstung mit. Eine Liste mit unseren Empfehlungen erhältst du nach der Anmeldung.

Verpflegung: Wir kochen unser Essen gemeinsam am Lagerfeuer – in der Regel vegetarisch, regional und biologisch.

Anmeldeformular ausfüllen und dabei sein!